Mein gutes Beispiel ist ein Unternehmenspreis. Alle unternehmerischen Rechtsformen können sich bewerben. Dazu gehören auch alle gemeinnützigen Formen von Unternehmen.

Dieser Preis richtet sich jedoch nicht an zivilgesellschaftliche Initiativen, Vereine, Verbände und Privatpersonen, diese zeichnet zum Beispiel der Deutsche Engagementpreis aus.

Auswahlverfahren

Die möglichen Preisträger werden in einem mehrstufigen Verfahren ermittelt. Schlussendlich entscheidet die hochrangig besetzte Jury über die Preisträger.

Die Bewerbungen werden nach folgenden Kriterien bewertet:

·         Besteht eine Zusammenarbeit mit Partnern?

·         Handelt es sich um langfristig angelegtes Engagement?

·         Wird die Unternehmenskompetenz eingebracht?

·         Sind Mitarbeiter in das Projekt eingebunden?

·         Ist der Ansatz übertragbar?

·         Wie wirkungsvoll ist das Engagement?

·         Wow-Faktor!

Öffentliches Voting zur Kategorie „Jung und Innovativ“

In der Kategorie „Jung und Innovativ“ wird die Öffentlichkeit eingebunden. Ab dem 15. Februar 2019 wird über die Shortlist der Bewerbungen in dieser Kategorie durch eine öffentliche Abstimmung entschieden. Jeder kann seinem Favoriten eine Stimme geben und das Unternehmen dadurch in die letzte Entscheidungsrunde – die Jurysitzung – bringen.


„Nicht Skandale, sondern positive Vorbilder wirken motivierend auf Führungskräfte und inspirieren zu eigenen Initiativen.“

Wissenschaftlicher Partner "Mein gutes Beispiel"

Prof. Dr. Guido Möllering, RMI an der Universität Witten/Herdecke

Ansprechpartnerin

 Madeleine Früh
Wettbewerbsbüro
"Mein Gutes Beispiel"

c/o :response

Moselstraße 4
60329 Frankfurt am Main

Tel +49 69 97097507 29
Fax: +49 69 97097507 79 
E-Mail schreiben